Reguläre Sprechstunden

Montag – Freitag
8.15 – 17.30

Abendsprechstunde
Mittwoch 8.15 – 20.00

    Nehmen Sie Kontakt

    mit uns auf

    Rufen Sie uns unter +41 44 533 81 00 an oder füllen Sie nebenstehendes Formular aus. Wir sind gerne für Sie da.

    Wählen Sie bitte aus, zu welchem Thema wir Sie kontaktieren dürfen:


    Nicht eingehaltene Termine müssen verrechnet werden.

    * Diese Angaben müssen gemacht werden.

    Abklärung

    von Brustkrebs

    Unser Ziel ist es, jede Brusterkrankung kompetent und so rasch wie möglich abzuklären. Dabei findet vor der Abklärung der Brusterkrankung eine persönliche Befragung statt zu Symptomen, Beschwerden, Lebensumstände, Menopausenstatus und der Krebskrankheiten in der Familie sowie vieles mehr. Dies gibt uns ein umfangreiches Bild bevor wir mit weiteren Untersuchungen fortfahren.

    Farbige Frau, die sich abklären lies.

    «Aufgrund meiner Symptome habe ich einen Facharzt konsultiert. Ich fühlte mich von Anfang an in besten Händen.»

    Untersuchungsmethoden bei Brustkrebserkrankungen

    Veränderungen der Brust können mit regelmässiger Selbstuntersuchung wahrgenommen werden. Zudem sollte die Untersuchung vor einem Spiegel durchgeführt werden, damit auch äusserliche Brustveränderungen wahrgenommen werden können. Die Selbstuntersuchung wird vorzugsweise Weise zwischen dem siebten und zwölften Zyklustag durchgeführt. Die Selbstuntersuchung ersetzt jedoch nicht die ärztliche Tastuntersuchung.

    Die Mammografie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust. Sie wird zur Früherkennung von Brustkrebs und zur Abklärung von Tastbefunden und anderen klinischen Auffälligkeiten der Brust eingesetzt. Mit der Tomosynthese (3D-Mammografie-Technik) werden einzelne Schichtaufnahmen der Brust erstellt, wodurch eine höhere diagnostische Genauigkeit erreicht werden kann.

    Ergänzend zur Mammografie kann der Brustultraschall zum Einsatz kommen: bei jungen Frauen als Untersuchungsmethode erster Wahl, zur weiteren Abklärung von Tastbefunden und Auffälligkeiten in der Mammografie sowie als Ergänzung zur Mammografie bei dichtem Brustdrüsengewebe.

    Bei speziellen Fragestellungen kommt die Magnetresonanztomografie der Brust (Mamma-MRI) zur Anwendung.

    Stanzbiopsie oder Vakuumbiopsie
    Mittels einer Gewebeprobe kann sicher festgestellt werden, ob es sich bei Tastbefunden oder anderen klinischen Auffälligkeiten um gut- oder bösartige Veränderungen handelt. Wir führen im Brust-Zentrum Zürich alle bildgesteuerten Punktionen an der Brust durch: Die ultraschallgesteuerte Stanz- und Vakuumbiopsie, die tomosynthesegesteuerte Vakuumbiopsie sowie die MRI-gesteuerte Vakuumbiopsie. Das dabei entnommene Gewebe wird im Labor auf verschiedene biologische Merkmale untersucht. Anhand dieser spezifischen Merkmale wird dann die weitere individuelle Therapie geplant.

    Unklarheiten?

    Zögern Sie nicht, wir beantworten gerne Ihre Fragen.
    Kontaktieren Sie uns per Telefon +41 44 533 81 00 oder E-Mail
    info@brust-zentrum.ch